Navigation

Nachhaltige Ernährungswirtschaft

 

Hintergrund (abgeschlossenes Forschungsprojekt)

Bevölkerungswachstum, Klimawandel und Ressourcenknappheit: Das sind nur einige Beispiele für Herausforderungen, vor denen die Schweizer Land- und Ernährungswirtschaft steht. Zahlreiche Akteure sind beteiligt und die Zusammenhänge für eine nachhaltige Versorgung mit Nahrungsmitteln sind komplex. Das Projekt simuliert mittels umweltökonomischer Modellierungsansätze mögliche Entwicklungspfade und liefert Entscheidungsgrundlagen für Weichenstellungen in der Schweizer Land- und Ernährungswirtschaft.

Ziel

Bevölkerungswachstum, Klimawandel, Rohstoff- und Ressourcenknappheit, internationale Preisentwicklungen, technischer Fortschritt und sich wandelnde weltpolitische Kräfteverhältnisse: Eine ganze Reihe verschiedener Entwicklungen im In- und Ausland fordert die Schweizer Land- und Ernährungswirtschaft heraus. Dabei geht es letztendlich immer um die Frage, wie Nahrungsmittel auf nachhaltige Art und Weise bereitgestellt werden können. Die Zusammenhänge sind komplex, denn an der Produktion, Verarbeitung, Verteilung, am Handel und am Konsum von Nahrungsmitteln ist eine Vielzahl von Akteuren beteiligt. Sie alle bestimmen damit die wirtschaftlichen und ökologischen Auswirkungen mit. Diese Komplexität der Schweizer Land- und Ernährungswirtschaft macht es schwierig, die Auswirkungen von veränderten Rahmenbedingungen und möglichen politischen Massnahmen zur Verbesserung der Nachhaltigkeit abzuschätzen. Aus diesem Grund entwickelt das Projekt verschiedene umweltökonomische Modelle und simuliert mögliche Entwicklungspfade. Dabei werden unterschiedliche Szenarien und Politikmassnahmen gemeinsam mit den relevanten Akteuren der Schweizer Land- und Ernährungswirtschaft erarbeitet.

Bedeutung

Mit den Modellen können Synergien und Zielkonflikte zwischen Nahrungsmittelbereitstellung und Ressourceneffizienz identifiziert werden. Interventionen und Strategien für eine bessere Nachhaltigkeit werden getestet. Dabei werden Vorschläge von den im Projekt involvierten Akteuren oder aus anderen Teilprojekten des NFP69 aufgenommen. Daten zu den Wertschöpfungsketten und Umweltbelastungen in der Land- und Ernährungswirtschaft werden systematisch erfasst und im Anschluss an das Projekt in einer öffentlichen Datenbank zugänglich gemacht.

Originaltitel

Environmental-economic models for evaluating the sustainability of the Swiss agri-food system

Projektleitung

  • Dr. Birgit Kopainsky, Flury & Giuliani GmbH
  • Dr. Rolf Frischknecht, treeze Ltd.
  • Dr. Heinz Rütter, Rütter+Partner Sozioökonomische Forschung + Beratung

 

 

Weitere Informationen zu diesem Inhalt

 Kontakt

Dr. Birgit Kopainsky Flury & Giuliani GmbH Sonneggstrasse 30 8006 Zürich +41 44 252 11 39 birgit.kopainsky@flury-giuliani.ch