Navigation

Foodball

 

Hintergrund (laufendes Forschungsprojekt)

Ernährungswissenschaftliche Untersuchungen über den Lebensmittelkonsum basieren heute meist auf Fragebögen. Eine neue Methode verspricht genauere Ergebnisse: Die Auswirkungen von Nahrungsmitteln auf die menschliche Gesundheit liessen sich an ernährungsbedingten Metabolomen genauer analysieren – das ist die Gesamtheit aller Substanzen, die sich nach dem Nahrungsmittelkonsum in Blut und Urin befinden. Solche Biomarker sind heute aber nur für wenige Nahrungsmittel bekannt. Das internationale Forschungskonsortium FOODBALL will verlässliche Strategien entwickeln, um diese Indikatoren in den biologischen Flüssigkeiten des Menschen zu bestimmen.

Ziel

Wie wirken die verschiedenen Bestandteile der Ernährung auf den menschlichen Körper und welche Mengen sind gesund? Für die Beantwortung dieser Fragen können die Substanzen, die aus der Verarbeitung der Nahrung im menschlichen Körper resultieren, wertvolle Hinweise geben. In den letzten Jahren wurden bereits mehrere dieser Biomarker beschrieben. Bis heute fehlt jedoch eine systematische Klassierung. Im Rahmen der europäischen Joint Programming Initiative „A healthy diet for a healthy life“ sucht das Forschungskonsortium FOODBALL nach entsprechenden Biomarkern. Ziel des Projekts ist eine umfassende Klassierung und Bewertung zuverlässiger Indikatoren für verschiedene Bevölkerungsgruppen in Europa. Die internationale Studie verbindet verschiedene fachliche Ansätze, stützt sich auf eine breite Datengrundlage und prüft neue Verfahren zur Entnahme von Proben. Es beteiligen sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus 22 Forschungsgruppen aus neun europäischen Ländern sowie aus Kanada und Neuseeland.

Bedeutung

Die umfassend angelegte Studie analysiert erstmals systematisch Stoffwechselprodukte, die in Zusammenhang mit der Ernährung stehen. Es werden Strategien entwickelt, mit denen sich Biomarker für die Nahrungsaufnahme entdecken und bestimmen lassen. Eine neue Plattform ermöglicht den Zugang zu sämtlichen Ergebnissen sowie den Austausch von Wissen. Damit liefert das Projekt wichtige Grundlagen für künftige ernährungswissenschaftliche Forschung auf der Basis von ernährungsbedingten Metabolomen.

Originaltitel

The Food Biomarkers Alliance – FOODBALL

Projektleitung

  • Dr. Guy Vergères, Agroscope, Forschungsbereich Mikrobielle Systeme von Lebensmitteln
  • Prof. Dr. François Pralong, Universität Lausanne

 

 

Weitere Informationen zu diesem Inhalt

 Kontakt

Dr. Guy Vergères Agroscope
Forschungsbereich Mikrobielle Systeme von Lebensmitteln
Schwarzenburgstrasse 161 3003 Bern +41 58 463 81 54 guy.vergeres@agroscope.admin.ch